Armübungen

Wer häufig unter verspannten Schultern und dem berüchtigten „Mausarm“ leidet, könnte sich mit ein paar einfachen Übungen selbst helfen.  Tägliches Arbeiten an Laptop und Smartphone kann zu einseitgen Belastungen und damit zu  Gesundheitsproblemen führen. Muskeln und Sehnen, die nicht benutzt werden, können verkümmern, das gilt mittlerweile als gesicherte Erkenntnis.
Ein Paar leichtgewichtige Hanteln (1 bis 1,5 Kilo reichen aus) oder auch einfach gefüllte Wasserflaschen werden als Übungsgeräte gebraucht.

armübung
Foto: tableatny unter CC BY 2.0 Lizenz

Nehmen Sie die Hanteln in beide Hände, lassen sie die Arme herunterhängen, die Handinnenflächen zeigen nach vorne. Dann heben Sie die Unterame an bis Schulterhöhe und lassen Sie wieder heruntergleiten. 10 x wiederholen und danach 10 x aus- und einatmen. Dann 10 x die Arme seitlich bis zur Schulterhöhe anheben (aus- und einatmen nicht vergessen!)
Die Übungen stärken die Arm- und Rückenmuskulatur und geben den Oberarmen ein strafferes Aussehen, wenn die Übungen regelmäßig wiederholt werden, z.B. täglich. Nebeneffekt: Im Sommer mit kurzärmeliger Kleidung sieht es auch vorteilhafter aus.

Spezielle Armübungen mit Wasserflaschen empfiehlt auch die Deutsche Rheumaliga als Vorbeugung und Hilfe bei rheumatischen Erkrankungen.

Unter dem Motto „Bewegung hilft besser als Schonhaltung“ wendet sich die Organisation an Betroffene, aber auch an alle Menschen, die vorbeugend etwas für den Erhalt ihrer Mobilität tun möchten. 10 weitere Übungsvorschläge finden sich bei gesundheit.de mit den entsprechenden Abbildungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.