Archiv der Kategorie: Gesundheitscoaching

Abschalten! Valentina Levants Strategien für Konzentration

Ablenkungsmanöver im Arbeitsalltag: Man arbeitet an einer wichtigen Aufgabe und wird ständig unterbrochen durch Anrufe, neu eintreffende E-Mails und „wichtige“ Mitteilungen aus dem Smartphone. 49 Millionen Menschen in Deutschland besitzen mittlerweile den kleinen tragbaren Minicomputer, der bei jeder unpassenden Gelegenheit bimmelt, musiziert oder brummt.
Die Aufmerksamkeit für den beruflichen Fokus ist schnell dahin, wenn es interessante Neuigkeiten zu berichten gibt. Eine Weile galten „News Junkies“ als schickes Phänomen, ständig musste man „online“ sein und die passenden Anglizismen kennen, um auf dem Laufenden zu sein. Aber der dauerhafte Empfang alarmierender Nachrichten kann auch auch das Wohlbefinden beeinträchtigen.
Neurowissenschaftler warnten schon bald: bei untersuchten Kindern mit regelmäßigem Internetkonsum sinkt die Konzentrationsfähigkeit auf 20 Minuten. Auch bei Erwachsenen geht das zunehmende „Multitasking“ – die Erledigung von mehreren Arbeiten gleichzeitig – zu Lasten der Qualität der Arbeitsergebnisse.
Mit den Auswirkungen dieser Diagnose auf das Berufsleben müssen Führungskräfte umgehen, darauf weist Karriere-Coach Valentina Levant hin. Sie plädiert dafür, sich von den Geräten unabhängig zu machen und stellt ein Konzept zur Selbstregulation für Führungskräfte vor.
Ihre Empfehlung: Abschalten und beunruhigende Gedankengänge ausblenden. Dabei hilft kurzfristig Meditation.  Zusätzliche Achtsamkeits-Retreats haben nachweislich  Einfluss auf das Nervensystem und bewirken eine Stabilisierung der Unruhezustände. Mit  kontinuierlichem Training  kann man sich selbst in die Lage versetzen, die Konzentration an- und abzuschalten und eigene Kreativität freizusetzen.

Kurse bei Valentina Levant:  valentinalevant.com/achtsamkeits-retreat

Selbstmanagement bei beginnenden Burnout Symptomen

Als klassische Symptome eines beginnenden „Burnout“ gelten körperliche und geistige Erschöpfung durch dauernde Anstrengung, Distanzierung von den Anforderungen der Arbeitswelt und das zunehmende Gefühl, dass die eigene Arbeit kaum etwas bewirken kann. Arbeiten ständig aufzuschieben und nichts mehr abschließen zu können  gehört genauso dazu wie Hyperaktivität.

Leere Stühle oder eine Herausforderung?

Nehmen Sie diese dauerhaften Zweifel ernst. Sie können sich zu einer chronischen Störung entwickeln. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat das  Burnout Syndrom offiziell als Krankheit anerkannt.

Doch Sie können Einiges  zur Vorbeugung tun:
– Nutzen Sie Ihre Freizeit wirklich als freie Zeit: schalten Sie Ihr Mobilfon ab. Lassen Sie die E-Mails bis zur nächsten Arbeitszeit unbeantwortet;
– gehen Sie „einfach mal an die frische Luft“ oder joggen Sie – Bewegung ist ein menschliches Erfolgsmodell;
– nehmen Sie sich Zeit für Gespräche mit Ihrer Familie und mit Freunden;
– seien Sie rücksichtvoll mit sich selbst – wenn Sie sich krank fühlen, holen Sie sich ärztliche Unterstützung;
– überprüfen Sie von Zeit zu Zeit Ihre beruflichen Ziele: sind Sie zufrieden in Ihren Job? Oder möchten Sie etwas verändern? Lassen Sie sich „coachen“.

Es sind einfache Schritte, die bewirken, dass Sie „abschalten“ und künftig den Anforderungen mit mehr Selbstbewusstsein entgegensehen können.

Frisch bleiben mit Fußbad

Das Sommerwetter bleibt eine Herausforderung für die Fitness und Konzentration am Arbeitsplatz:
Bei Sonnenschein ist es zu heiß zum Arbeiten, bei Regenwetter ist es in Innenräumen häufig zu schwül und stickig für die Konzentration. Spätestens um die Mittagszeit wünscht man sich die Einführung der „Siesta“ in unseren Firmen.

Für Mitarbeiter ohne Klimaanlage und Ventilator gibt es Abhilfe:
Ein kühlendes Fußbad könnte helfen, sich schnell wieder fit zu fühlen. Füße kalt abspülen, das bringt den Kreislauf  wieder in Schwung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit Bluthochdruck zu kämpfen haben: lauwarmes Wasser erfrischt ebenso.

Aktionstage „Gesundheit“ in Unternehmen

Aktionstage bieten eine gute Gelegenheit, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für spezielle Gesundheitsthemen zu sensibilisieren. Mittlerweile widmen sich viele Krankenkassen diesem Bereich und bieten – oft kostenfrei – Informationstage zum Thema Wasser, Bewegung, Ernährung, an denen weiterführende Informationen und Aktionsmöglichkeiten eröffnet werden.
Eine Idee ist es zum Beispiel, wenn Ihre Firma einmal probeweise je Mitarbeiter 1,5 Liter Mineralwasser ausgibt.
Was gewinnt das Unternehmen dadurch:
– leistungsstärkere und konzentriertere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
– durch einen ausgeglichenen Wasserhaushalt wird Stress reduziert
– internes positives Marketing
– langfristig bleiben aus Erfahrung immer bei einer nicht allzu kleinen Gruppe von Mitarbeitern die Erfahrungen und Erkenntnisse erhalten und damit dem Unternehmen.
Regen Sie das doch einmal in Ihrer Firma als einfache und schnell zu realisierende Gesundheitsaktion an!

Work-Life Balance – Grundlagen

Wie sinnvoll sind Work-Life-Balance Konzepte für Unternehmen? Dass es nichts bringt, wenn hier gespart wird, weist eine Studie des Familienministeriums nach.
Vorgestellt werden „Good-Practice“ Beispiele zur intelligenteren Arbeitszeitverteilung, zur Flexibilisierung von Arbeitsorten, zur Mitarbeiterbindung, verbunden mit Trainings- und Fortbildungsangeboten. Die Unternehmen profitieren, indem sie die Potentiale ihrer Mitarbeiter besser erkennen und fördern. Mehr Engagement in den Kundenbeziehungen ist als Ergebnis zu erwarten. Die Außenwahrnehmung der beteiligten Unternehmen wird aufgewertet. Gesamtwirtschaftlich führt eine nachhaltigere Personalentwicklung zu einer besseren Eingliederung von Menschen mit Kindern – bis in höhere Lebensalter. Unternehmen erschließen so Potentiale, die im künftigen Arbeitsleben bedeutsamer werden.